Abgeschlossene Projekte der GPI

Das Projekt „BRELAG II“

Ein Weiterbildungsangebot für KMU - „Zukunft gestalten mit alternden Belegschaften“

Gesundheits- und Kompetenzmanagement - Bausteine einer alternsgerechten Unternehmensstrategie

Kompetent, innovativ und lernbereit: So wünscht sich heute jedes Unternehmen seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Aber nur wer gesund und leistungsfähig bleibt, kann sich auf Dauer produktiv für den Erfolg des Unternehmens einbringen. Diese einfache Erkenntnis gewinnt vor dem Hintergrund des demografischen Wandels besonderes Gewicht. Künftig wird es immer weniger junge Menschen in den Unternehmen geben. Die Arbeit muss von einer durchschnittlich älteren Belegschaft erbracht werden.

Nur durch ein gesundheits- und lernförderliches Arbeitsumfeld können die Beschäftigten über ihre ganze Erwerbsbiografie ein Aktivposten des Unternehmens bleiben. Die Fähigkeit, die eigene Gesundheit zu schützen, erhält einen ähnlich hohen Stellenwert wie der Erwerb weiterer fachlicher Kompetenzen.

Das Projekt BRELAG II unterstützt kleine und mittlere Unternehmen im Land Bremen, die Gesundheit der Beschäftigten und deren berufliche Kompetenz gezielt weiter zu entwickeln, um den wechselnden beruflichen Anforderungen auch in Zukunft gewachsen zu sein.

Dabei liegt das Augenmerk auf der biografischen Entwicklung: Menschen reagieren im Zuge des Älter-Werdens unterschiedlich auf Belastungen am Arbeitsplatz. Und sie benötigen ein gutes Lernklima, um ihr Know-how weiterzugeben und anzupassen.

BRELAG II zeigt Ihnen und Ihren Beschäftigten, was Sie dafür tun können. Wenn Sie im Unternehmen diesen Weg einschlagen, werden Ihre Beschäftigten und Ihr Unternehmen von der verbesserter Arbeitszufriedenheit, Lernbereitschaft und Gesundheit profitieren.

Teil 1 unseres Weiterbildungsangebots konzentriert sich auf einen alternsgerechten Arbeits- und Gesundheitsschutz in Ihrem Betrieb. Dabei werden durchgängig die Veränderungen des Leistungsvermögens im Laufe der biografischen Entwicklung verdeutlicht.

Teil 2 unseres Weiterbildungsangebots unterstützt Sie dabei, im Unternehmen eine Kultur des lebensbegleitenden Lernens aufzubauen, damit ältere Beschäftigte ihr Know-how gezielt an jüngere Kolleginnen und Kollegen weitergeben und selbst von den Jüngeren lernen.

In beiden Teilen thematisieren wir auch spezifische Erfahrungen von weiblichen und männlichen Beschäftigten in ihren oft unterschiedlichen Lebenssituationen.

Wie wir Ihr Unternehmen dabei unterstützen

Wir qualifizieren Beschäftigte und bilden sie zu Multiplikatorinnen und Multiplikatoren aus in Fragen
 - des alternsgerechten Arbeits- und Gesundheitsschutzes im Betrieb
 - der betrieblichen Gesundheitsförderung
 - des Wissens- und Kompetenzmanagements

Wir unterstützen die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren dabei - in Abstimmung mit der Unternehmensleitung - geeignete Maßnahmen und Prozessveränderungen im Unternehmen anzuregen und zu initiieren.

Wir helfen Ihnen dabei, dass nicht nur die Verantwortlichen in Ihrem Unternehmen, sondern auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihren Arbeitsplätzen lernen, wie ergonomisches Arbeitsverhalten und Kompetenzerwerb dazu beitragen, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit bis zum Rentenalter erhalten zu können.

BRELAG II im „Bremer Netzwerk Arbeit und Gesundheit (AuGe)“

Downloads

Download: Projektpräsentation 1, Jürgen Tempel

Download: Projektpräsentation 2, Petra Voß-Winne, GPI

Download: Projektflyer 1

Download: Projektflyer 2

Download: Psychische Fehlbelastungen in der Arbeitswelt vermeiden

Projektteam - Kontakt

Koch, Peter Hans Projektleitung, Geschäftsführer der GPI
  Telefon: +49(0)421 / 34 69 144
  Fax: +49(0)421 / 34 78 587
  E-Mail: koch.gpi@arcor.de
Voss-Winne, Petra wissenschaftliche Mitarbeiterin, GPI
  Telefon: +49(0)4203 / 70 97 61
  E-Mail: voss-winne.gpi@ewetel.net
Christian Nienstedt wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitnehmerkammer Bremen, MTB
  Telefon: +49(0)421 / 36 301-951
  E-Mail: nienstedt@arbeitnehmerkammer.de
Lüder Dunker wissenschaftlicher Mitarbeiter, BWU
  Telefon: +49(0)421 / 36 32 520
  E-Mail: dunker@bwu-bremen.de

 

Förderungen für das Projekt BRELAG II

Das Projekt BRELAG II wird vom ESF im Rahmen des Landesprogramms "Bremer Fachkräfteinitiative" gefördert.

Europäische Union – Europäischer Sozialfonds Europäische Union, Europäischer Sozialfonds
Freie Hansestadt Bremen
Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales
Freie Hansestadt Bremen
Das Projekt BRELAG II wird begleitet durch die Bremerhavener Arbeit GmbH (brag)

Projektlaufzeit: 16.03.2008 – 31.12.2010

Kompetenznetzwerk für das Projekt BRELAG II

Gesellschaft für Projektentwicklung und Innovation (GPI) mbH, Bremen
Die GPI ist Trägerin des Projektes BRELAG II und hat die Steuerungsfunktion im Kompetenznetzwerk.
www.gpi-bremen.de
GPI
Freie Hansestadt Bremen - Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales - Referat 36, Arbeitsschutz
Die Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales, Referat 36
Freie Hansestadt Bremen
Bremische Zentralstelle für die Verwirklichung der Gleichstellung der Frau (ZGF)
www.zgf.bremen.de
ZGF
Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet e.V. (BWU)
Das Bildungszentrum der Wirtschaft im Unterwesergebiet als Bildungseinrichtung der Unternehmensverbände im Lande Bremen und des Arbeitgeberverbandes Bremerhaven unterstützt die Multiplikation der Projektergebnisse in die regionalen Unternehmen und die durchgängige Berücksichtigung des Gender Mainstreaming in der Projektumsetzung.
www.bwu-bremen.de
BWU
IHK Bremerhaven
Die Industrie und Handelskammer Bremerhaven berät und unterstützt das Projekt.
www.bremerhaven.ihk.de
IHK
Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde
Die Kreishandwerkerschaft Bremerhaven-Wesermünde berät und unterstützt das Projekt.
www.kreishandwerkerschaft-bremerhaven.de
HWK
Volkswagen Qualifizierungsgesellschaft mbH
Wissensmanagement und Kompetenzerweiterung sind wichtige Elemente, die die Volkswagen Qualifizierungsgesellschaft mbH im Netzwerk vertritt.
www.vw-qg.de/
VW
Arbeitnehmerkammer Bremen, Mitbestimmung und Technologieberatung
Die Arbeitnehmerkammer unterstützt Handlungsoptionen bei der Arbeits- und Laufbahngestaltung alternder Belegschaften und deren empowerment.
www.arbeitnehmerkammer.de/ BRELAG II
Arbeitnehmerkammer Bremen